Jahresrückblick 2013

Zum zweiten Mal fand in diesem Sommer die Woche der Freiheit statt. Auch dieses Jahr war die Woche ein durchschlagender Erfolg. Die hochmotivierten und aufgeweckten Teilnehmer diskutierten und knüpften neue Freundschaften in der idyllischen Abgeschiedenheit des Netzener Sees. Wir freuen uns schon jetzt auf die Woche der Freiheit 2014, die vom 3. bis 9. August in bewährter Umgebung stattfinden wird!

Zwei Ziele verfolgt das Projekt: die Bildung begabter junger Menschen in Fragen der Philosophie, Politik und Ökonomie; und die Vernetzung dieser vielversprechenden Talente. Wie außergewöhnlich gut das funktioniert, hat das vergangene Jahr eindrucksvoll gezeigt. Gerne möchten wir in einem kleinen Jahresrückblick herausstellen, wie sich unsere inzwischen vierzig Alumni engagieren und bewähren!

Ein echtes und lebendiges Netzwerk

Über das Jahr verteilt gab es immer wieder viele Gelegenheiten für ein Wiedersehen, und seit der zweiten WdF auch die Gelegenheit, die Alumni des jeweils anderen Jahrgangs kennenzulernen. Die von der Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft veranstalteten Juniorenkreise wurden häufig besucht: im Januar trafen dort fünf, im Mai sieben, im Oktober und November jeweils zwei der WdF-Alumni aufeinander. Im Anschluß an die Hayek-Tage im Juni in Göttingen fand das erste Mal ein Alumnitreffen statt, zu dem die Hälfte der Teilnehmer von 2012 anreiste. Viele unserer Alumni sind auch bei den Students for Liberty aktiv – so waren bei den beiden Regionalkonferenz letztes und dieses Jahr in München jeweils zwölf Alumni anwesend, vier bei der großen Konferenz im März in Leuven und sieben bei der Regionalkonferenz in Maastricht im November, die gleichzeitig von zwei unserer Alumni maßgeblich organisiert wurde. Darüber hinaus trafen sich noch bei vielen weiteren Veranstaltungen im Laufe des Jahres WdF-Alumni, so etwa bei Veranstaltungen der Jungen Liberalen oder der Friedrich-Naumann-Stiftung.

Ideen: begeisternd und ansteckend

Bei der Woche der Freiheit wurden die Teilnehmer mit vielen neuen Ideen vertraut gemacht. Ideen haben die Macht, zu begeistern und anzustecken. Erfreulicherweise haben viele der Alumni sich inspirieren lassen, ihrerseits zur Verbreitung der Ideen beizutragen. So haben im Laufes des vergangenen Jahres mehrere von ihnen Diskussionskreise gegründet, die dazu beitragen, das Gedankengut von großen Denkern wie Adam Smith, Frédéric Bastiat oder Karl Popper auch einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, und vor allem auf das Hier und Heute anzuwenden. WdF-Alumni haben im vergangenen Jahr gegründet: im Januar den Hayek-Club Konstanz und den Hayek-Club Freiburg, im März die Maastricht Students for Liberty, im Mai den Hayek-Club Mainz, im Oktober den Liberalen Club Bonn und im Dezember den Hayek-Club Karlsruhe; in der Gründungsphase ist der Hayek-Club Bonn – ebenfalls unter Beteiligung von WdF-Alumni.

Auch ihr Schreibtalent stellen die Absolventen der Sommerakademie in den Dienst der Ideen. Fünf von ihnen veröffentlichen auf dem Blog von Open Europe Berlin, drei sind inzwischen Autoren des renommierten INSM Blog und auch auf dem Blog der Students for Liberty sowie auf Wirtschaftswoche Online veröffentlichen sie. Alle Beiträge finden sich auch auf dem Blog der Woche der Freiheit.

Engagement wird großgeschrieben

Ideen wollen auch immer umgesetzt werden. Darum freuen wir uns sehr, dass viele unserer Alumni sich auch politisch und gesellschaftlich engagieren. Etliche sind aktiv bei den politischen Jugendorganisationen Junge Union (JU) und Junge Liberale (Julis). Darunter sind ein Mitglied eines Juli-Landesvorstands und ein Mitglied eines JU-Bezirksvorstands; ein JU-Kreisvorsitzender und vier Juli-Kreisvorsitzende; ein stellvertretender JU-Kreisvorsitzender und vier stellvertretende Juli-Kreisvorsitzende. Einige sind in der Hochschulpolitik engagiert; und außerdem befinden sich unter den Alumni Mitglieder der Schüler Union und der Liberalen Schüler in leitenden Funktionen.

Zwei der Teilnehmer von 2012 sind mittlerweile “local coordinator” bei den Students for Liberty. Darüber hinaus engagieren sich die Alumni auch bei Projekten wie Studieren ohne Grenzen, Leo-Clubs oder der Junior Managment School.

Ausgezeichnet und vielfältig

Dass sich unter den WdF-Alumni viele begabte und talentierte zukünftige Spitzenkräfte befinden, zeigt sich allein schon an der Vielfalt der Studiengänge. Dazu zählen unter anderem: VWL, Jura, Philosophie, Mathematik, BWL, Politikwissenschaft, Wirtschaftsingenieurwesen und sogar Weinwirtschaft. Erfahrungen gesammelt haben sie unter anderem bei Praktika bei Open Europe Berlin, beim SWR, in der Bundesgeschäftsstelle der Jungen Liberalen, bei einem Mitglied des Europäischen Parlaments sowie bei einem Mitglied des Bundestages. Auslandsaufenthalte im Rahmen ihres Studiums haben einige von ihnen weit herumgebracht: nach Kyoto, London, Paris, Oslo, Madrid und Dublin.

Schließlich durften sich WdF-Alumni über Auszeichnungen freuen: Vier der Alumni wurden im vergangenen Jahr in das Begabtenförderungsprogramm der Friedrich-Naumann-Stiftung aufgenommen, einer in das der Konrad-Adenauer-Stiftung. Und auch der dritte Preis des Hayek-Essay-Wettbewerbs 2013 ging an einen ehemaligen Teilnehmer der Woche der Freiheit.

Es geht weiter!

Wir blicken auf die – immer noch sehr jungen! – Alumni der Woche der Freiheit 2012 und 2013 mit großer Freude, mit Begeisterung und mit Stolz! Sie alle haben maßgeblich daran mitgewirkt, dass die WdF weit über die Woche am Netzener See hinaus zu einem dauerhaften und stetig wachsenden Erfolg wurde und wird. Und dieses exzellente Netzwerk wird weiter wachsen. Denn bereits jetzt können sich begabte junge Menschen für die Woche der Freiheit 2014 bewerben! Es werden noch viele Wochen der Freiheit folgen, die wir alle mit großer Vorfreude und Spannung erwarten!

Frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr wünschen Ihnen und Euch allen,

Das WdF-Team mit den WdF-Alumni

WdF2012WdF2013

Leave a Comment

Filed under Uncategorized

Comments are closed.